Foto: Oliver Bley

Foto: Oliver Bley

Besuch der 5. IT-Leistungsschau Digitales Thüringen 2022 und dem 2. E-Government-Kongress

Im Steigerwaldstadion Erfurt ging es diesmal nicht um Fußball, sondern darum, das Bundesland Thüringen gemeinsam digitaler und attraktiver zu gestalten. Unter dem Motto „Digitales Thüringen“ fand unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow am 04. Und 05. Juli 2022 die 5. IT-Leistungsschau Thüringen (ITLS) in Verbindung mit dem 2. E-Government Kongress statt.

Prägendes Ziel der beiden Kongresstage war die Beleuchtung, Vorstellung und Diskussion aktueller Herausforderungen in Bezug auf E-Government und die Hürden der neuen, digitalen Arbeitswelt. Mit sehr vielen Fachbesuchern konnte anhand spannender Vorträge und Diskussionen eine Plattform des Austausches zwischen der Thüringer Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung geschaffen werden.

Neben Vorträgen und Diskussionen bot eine Fachausstellung Unternehmen und Verwaltungen zudem die Möglichkeit, über Projekte und weitere Vorhaben zu informieren. Auch die Ernst-Abbe-Hochschule Jena war durch die Professur E-Commerce / E-Business an den beiden Kongresstagen mit einem Ausstellungsstand vertreten, um die Idee hinter Nucleus Jena in Bezug auf das Teilprojekt Location-Based-Services vorzustellen.

Mit Hilfe eines durchdachten Ausstellungsstandes konnten lokationsbasierte Prototypen, welche im Rahmen von Nucleus Jena gestaltet wurden, dem Fachpublikum demonstriert werden. Mit diesem Mittel wurden die konkreten Projektideen und -Ziele des Teilprojektes Location-Based-Services den Kongressbesuchern spielerisch vermittelt.

Besonders die sogenannten Help-Area-Buttons, welche es dem stationären Einzelhandel ermöglichen, durch einen Buttonklick auf Kundenanfragen ortsunabhängig zu reagieren, stießen auf reges Interesse der anwesenden Besucher. Auch Themen rund um RFID und die sinnvolle Nutzung von QR-Codes im Ladengeschäft konnten mit den Fachbesuchern diskutiert werden. In diesem Rahmen setzte auch unser Roboter, welcher dazu konzipiert wurde, mittels RFID eine autonome Inventur vorzunehmen, die Fachbesucher in Staunen, da dieser geschickt über die Ausstellerfläche manövrierte.

Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow schaute an unserem Stand vorbei, wobei diesem ein umfangreicher Überblick über Nucleus Jena gegeben werden konnte, welches mit regem Interesse aufgenommen wurde. Auch ließ sich dieser nicht die Chance nehmen, einige demonstrierte Prototypen selbst zu erproben.

Gesamtbetrachtet ermöglichte der Kongress einen guten Raum für konstruktive Fachaustausche und einem umfänglichen Networking zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, wobei Digitalisierungsbedarfe und Entwicklungspotentiale im Bundesland Thüringer in den Fokus gerückt werden konnten.

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie ebenso auf der Webseite: https://innovation-livinglab.de/

Autor: Hendrik Oberdorf